E-Mail Drucken
Ausbildungsbeihilfe des Sozialministeriumservice für Menschen mit Behinderung
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit

Schul- oder Berufsausbildung durch finanzielle Abgeltung des behinderungsbedingten Mehraufwandes 

Personen mit Behinderung ab dem vollendeten 15. Lebensjahr

  • Besuch einer Unterrichtseinrichtung nach § 3 des Studienförderungsgesetzes 1992 oder § 1 des Schülerbeihilfengesetzes oder Besuch einer Pflichtschule in einem Internat
  • Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang für die Studienberechtigungsprüfung
  • Lehrausbildung
  • Ausbildung zum Krankenpflegefachdienst, Hebammenausbildung
  • Absolvierung einer weiterführenden Schul- oder Berufsausbildung in einer Unterrichts- oder Ausbildungseinrichtung nach Beendigung der Pflichtschule bzw. nach Absolvierung der Schulpflicht in einer weiterführenden Schule
  • Absolvierung einer vergleichbaren Schul- oder Berufsausbildung im Ausland
  • Nachweis des behinderungsbedingten Mehraufwandes

Kosten können in Höhe der Ausgleichstaxe, bei nachweisbar höheren Kosten bis zur Höhe der dreifachen Ausgleichstaxe monatlich ersetzt werden.

Bemessen wird nach dem behinderungsbedingten Mehraufwand.

Zuschussdauer ist ein Schul-, Studien- oder Lehrjahr; eine Verlängerung auf den gesamten Ausbildungszeitraum ist möglich.

Sozialministeriumservice
jeweilige Landesstellen, abrufbar unter:
Internet: http://www.sozialministeriumservice.at

Nähere Informationen sind bei der zuständigen Landesstelle des Sozialministeriumservice erhältlich.

ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Behinderte Personen, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende