Drucken
Förderung für Lehr-/Ausbildungsbetriebe, deren Lehrlinge am Ausbildungsmodell "Lehre mit Matura" teilnehmen Ktn
Kärnten
  • Die Teilnahme von Lehrlingen am Ausbildungsmodell "Lehre mit Matura": Berufsreifeprüfungslehrgang von Lehrlingen, die parallel zur Lehre die Maturavorbereitungskurse an einer Fachberufsschule in Kärnten absolvieren (Tageskursmodell)
  • Für die Betriebe gibt es eine Refundierung von Lohnkosten für die Fortzahlung der Lehrlingsentschädigung, wenn durch die Vorbereitung zusätzliche Schultage bzw. Ausbildungszeiten in der Fachberufsschule anfallen, und daher der Lehrling dem Lehrbetrieb nicht zur Verfügung steht.
  • Das Ausbildungsmodell an den Fachberufsschulen in Kärnten sieht vor, dass die Vorbereitungskurse zur Berufsreifeprüfung an 30-35 zusätzlichen Schultagen pro Jahr über einen Zeitraum von vier Jahren durchgeführt werden.

Unternehmen (Lehrberechtigte gem. § 2 BAG), deren Lehrlinge überwiegend an einem Betriebsstandort in Kärnten ausgebildet werden und das Ausbildungsmodell „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung" an einer Fachberufsschule in Kärnten absolvieren.

  • Lehrling muss seine betriebliche Ausbildung vorwiegend in Kärnten absolvieren und seinen ordentlichen Wohnsitz in Kärnten haben
  • und während der gesamten Laufzeit der Vorbereitungskurse in einem aufrechten Lehrverhältnis mit einem Kärntner Lehrbetrieb stehen (Betriebsstandort in Kärnten)
  • Die Vorbereitungskurse müssen parallel zur Lehrausbildung in Tageskursen besucht werden
  • Es muss im ersten Lehrjahr mit dem Vorbereitungskurs begonnen werden. Eine Unterbrechung der Kurse ist nicht möglich.
  • Die Förderung wird nur für Jugendliche gewährt, deren Lehrbeginn im Projekt „Lehre mit Matura" zwischen dem 15. und dem vollendeten 27. Lebensjahr ist.
  • Eine Förderung für den Maturalehrgang wird nur während eines aufrechten Lehrverhältnisses zuerkannt.
  • Von der Fachberufsschule muss eine zumindest 80 %ige Teilnahmequote an den Kursmaßnahmen bestätigt werden.
  • im ersten, zweiten und dritten Lehrjahr je 500,00 EUR jährlich, im vierten prüfungsintensiven Lehrjahr 1.000,00 EUR, somit insgesamt 2.500,00 EUR
  • Kleinbetriebe unter 20 MitarbeiterInnen erhalten nach dem vierten Lehrjahr eine zusätzliche Förderung von 1.000,00 EUR, somit insgesamt 3.500,00 EUR
  • Scheidet der Lehrling im ersten Schulsemester aus, wird für dieses Ausbildungsjahr keine Förderung gewährt.
  • Scheidet der Lehrling im zweiten Schulsemester aus, werden die Fördersätze halbiert.

Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 11 Zukunftsentwicklung, Arbeitsmarkt und Wohnbau
Unterabt. Arbeitsmarkt, Lehrlingswesen und wissenschaftliche Institutionen
Völkermarkter Ring 29
9021 Klagenfurt
Tel.: 050 536-31102
Fax: 050 536-31100
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.ktn.gv.at/arbeitnehmerfoerderung

Die Anträge sind ab 01.07. und bis 31.10. für den jeweils abgeschlossenen Vorbereitungslehrgang/Schuljahr bei der Förderabteilung zu stellen.

Wird während des Sommersemesters des Ausbildungsjahres das Lehrverhältnis aufgelöst, ist eine Kopie der Auflösungsvereinbarung der Förderabteilung zu übermitteln.
Wird während des Sommersemesters des Ausbildungsjahres das Ausbildungsmodell „Berufsmatura : Lehre mit Reifeprüfung“ beendet, ist dies der Förderabteilung schriftlich mitzuteilen.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, Lehrbetriebe