Drucken
Arbeitsstiftung Tirol – Pflegestiftung
Tirol

Ausbildung im Pflege- und/oder Soziabetreuungsbereich für arbeitslose Personen mit Interesse an einer entsprechenden Berufsausbildung (mit einem gesetzlich anerkannten Abschluss) und Berufsausübung

Förderbare Ausbildungen im Rahmen der Pflegestiftung:

Gesundheitsberufe:

  • PflegeassistentIn
  • Höherqualifizierung von Heimhilfe auf Pflegeassistenz (!)
  • Pflegefachassistenz
  • Höherqualifizerung von Pflegeassistenz auf Pflegefachassistenz (!)
  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege dzt. auslaufend (GKPS Kufstein)

Sozialbetreuungsberufe:

  • Heimhilfe
  • Sozialbetreuung für Altenarbeit mit Pflegeassistenz
  • Sozialbetreuung für Behindertenarbeit mit Pflegeassistenz
  • Sozialbetreuung für Behindertenbegleitung mit Pflegemodul
  • Sozialbetreuung für Familienarbeit mit Pflegeassistenz und Fachabschluss Behindertenarbeit

Die mit (!) gekennzeichneten Ausbildungen benötigen besondere Voraussetzungen, über welche die Pflegstiftung Tirol informiert!

  • beim AMS Tirol als arbeitssuchend gemeldete Personen, welche eine qualifizierte Ausbildung im Pflege- und Sozialbetreuungsbereich absolvieren möchten, um im Anschluss in Pflege- und Sozialeinrichtungen zu arbeiten
  • Kooperationspartner (z. B. Alten- und Pflegeheime, Sozial- und Gesundheitssprengel, Krankenanstalten, Soziale Einrichtungen, Behinderteneinrichtungen) durch Unterstützung bei der Personalqualifizierung und -entwicklung:
    • gezielte Auswahl von zukünftigem Personal
    • bedarfsgerechte Ausbildung für den ambulanten und stationären Pflege- und Betreuungsbereich
    • gezielte Ausbildungsplanung bei Erhöhung der Pflegebettenkapazitäten
  • Beim AMS Tirol arbeitslos bzw. arbeitssuchend gemeldet
  • Mindestalter 19 Jahre (!)
  • Schulische Voraussetzungen nach den jeweiligen Ausbildungsverordnungen
  • Einwandfreier Leumund
  • Positives Vorpraktikum von 120-160 Stunden
  • Positives Aufnahmeverfahren
  • Zusage Kooperationspartnerschaft
  • Körperliche Eignung und Belastbarkeit
  • Psychische Eignung und Belastbarkeit
  • Persönliche Reife und soziale Kompetenz
  • Kognitive Eignung und die Fähigkeit für konstruktiv-kritisches Denken
  • Selbständigkeit und Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Hohe Motivation und Interesse für Weiterentwicklung, -bildung
  • Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten
  • Gute Deutschkenntisse in Wort und Schrift
  • Zusätzliche sitftungsspezifische Voraussetzungen für (!) Ausbildungen

Die mit (!) gekennzeichneten Ausbildungen benötigen besondere Voraussetzungen, über welche die Pflegstiftung Tirol informiert!

  • Stiftungsarbeitslosengeld, Notstandshilfe oder Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhalts während der Ausbildung.
  • Die Ausbildungskosten werden durch Land Tirol übernommen

Falls die nötigen Voraussetzungen für eine geförderte Ausbildung im Rahmen der Pflegestiftung nicht mitgebracht werden, stehen folgende andere Fördermöglichkeiten zur Verfügung

Projektpartnerschaft von Land Tirol, AMS Tirol, betroffenen Einrichtungen des Pflege- und Sozialsektors und facheinschlägigen Ausbildungsinstitutionen/Schulen:

Abwicklung erfolgt durch Stiftungsträger:
amg-tirol - Tiroler Arbeitsmarktförderungsgesellschaft mbH
Wilhelm-Greil-Straße 15
6020 Innsbruck
Tel.: 0512/56 27 91-0
Fax: 0512/56 27 91-50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt:
Mag.a Ulla Holzer
Tel.: 0512/56 27 91-16
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.amg-tirol.at

Arbeitsmarktservice Tirol
Internet: http://www.ams.at/tirol

Regionale Geschäftsstellen des AMS Tirol sind aufgelistet unter:
Internet: http://www.ams.at/tirol/service-arbeitsuchende/arbeitsuche/geschaeftsstellen/Adressen

Nähere Informationen sind bei der amg-tirol und der zuständigen regionale AMS-Geschäftsstelle erhältlich.

Die Termine für Infoveranstaltungen orientieren sich an den Ausbildungsstarts der jeweiligen Ausbildungseinrichtungen.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen