Drucken
Bildungsscheck des Landes Salzburg
Salzburg
  • Berufsorientierte Weiterbildungen und Ausbildungen zur Höherqualifizierung (z. B. Meister- oder Befähigungsprüfung), die unmittelbar im Berufsleben angewendet werden können oder Voraussetzung für eine angestrebte berufliche Veränderung (Umschulung) sind.
  • Förderbar sind ausschließlich Kurskosten; Kosten für Fahrt, Unterkunft, Unterrichtsmaterialien oder Prüfungsgebühren sind nicht förderbar.

Nicht gefördert werden

  • Führerscheinkurse der Klasse A und B
  • Kurse zur Aufnahme eines 2. Standbeins
  • Kurse zur Weltanschauung, Freizeitkurse, Hobbykurse, Coaching-, Supervisions- und Selbsterfahrungskurse. Im Einzelfall ist die berufliche Anwendung nachzuweisen.
  • Studiengebühren und Ausbildungen, die mit einem akademischen Grad abschließen.

Alle Personen mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg:

  • ArbeitnehmerInnen
  • Freie DienstnehmerInnen
  • Lehrlinge
  • Geringfügig Beschäftigte
  • WiedereinsteigerInnen
  • Arbeitslose
  • selbständig Erwerbstätige mit maximal fünf Beschäftigten/Lehrlingen
  • MindestsicherungsbezieherInnen

AkademikerInnen sind von der Förderung ausgeschlossen, außer sie sind arbeitslos, WiedereinsteigerInnen, MindestsicherungsbezieherInnen, geringfügig Beschäftigte oder sie haben ihr Studium im Ausland erfolgreich abgeschlossen und belegen einen Kurs "Deutsch als Fremdsprache".

  • Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg
  • AusbildungswerberIn muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen
  • AusbildungserwerberIn darf über keinen Studien- oder Hochschulabschluss verfügen, d. h. AkademikerInnen sind grundsätzlich von der Förderung ausgeschlossen, außer sie sind arbeitslos, WiedereinsteigerInnen, MindestsicherungsbezieherInnen, geringfügig Beschäftigte oder sie haben ihr Studium im Ausland erfolgreich abgeschlossen und belegen einen Kurs "Deutsch als Fremdsprache".
  • Maßnahme dient der beruflichen aus- oder Weiterbildung oder Umschulung
  • Die zu fördernde Bildungsmaßnahme muss bei einem zertifizierten Bildungsträger (z. B. Ö-Cert) bzw. in aufgrund von Bundes- oder Landesgesetzen eingerichteten Schulen und Akademien absolviert werden.
  • 75 % der Bildungsmaßnahme müssen absolviert sein und die Teilnahme vom Bildungsträger bestätigt werden.
  • Das Förderansuchen kann vor Beginn, muss aber spätestens innerhalb von drei Monaten nach Ende des Kurses/der Ausbildung eingebracht werden.
  • Hinweis: Kurskosten von weniger als 200,00 EUR (Bagatellgrenze) werden nicht gefördert.
  • 50 % der Kurskosten, maximal 900,00 EUR
  • Vorbereitungskurse zur Ablegung der Werkmeister-, Meister- oder Befähigungsprüfung sowie Unternehmerprüfung: 50 %, maximal 2.000,00 EUR
  • Kurse von Personen über 50 Jahre zum Zeitpunkt des Kursbeginns: 50 %, maximal 1.300,00 EUR
  • Kurse von Personen über 18 Jahre zum Zeitpunkt des Kursbeginns mit höchstens Pflichtschulabschluss: 75 % der Kurskosten, maximal 1.300,00 EUR
  • Ausbildung zur Heimhilfe, Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz oder Diplompflegekraft: 50 % der Kurskosten, maximal 2.000,00 EUR
  • IKT-Fachkräfteausbildungen mit mindestens 200 Stunden Kursdauer: 50 % der Kurskosten, maximal 2.000,00 EUR

Förderkonto: Die Förderhöchstbeträge stehen für einen Zeitraum von vier Jahren ab Erstantragsstellung nach Maßgabe der Budgetmittel zur Verfügung.

Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 1 - Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden
Südtirolerplatz 11
5010 Salzburg
Kontakt:
Gerhard Walcher, Andrea Neumaier
Tel.: 0662/8042-3600
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.salzburg.gv.at

Das Förderungsansuchen kann vor Beginn, muss spätestens innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Ausbildung/des Kurses bzw. nach der positiven Absolvierung der Abschlussprüfung gestellt werden.

Ein Förderungsansuchen kann ausschließlich online eingereicht werden.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen, Lehrbetriebe, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende