Drucken
AK Tirol – Zukunftsaktie
Tirol

Kostenpflichtige Weiterbildungen/Kurse/Abschlüsse an Einrichtungen der Tiroler Erwachsenenbildung (z. B. BFI Tirol, WIFI, Volkshochschule usw.), die Qualitätskriterien des landes Tirol, die auch für das Bildungsgeld Update gelten, erfüllen. diese Kurse müssen im Vorfeld vom Anbieter über das Portal "Tiroler Bildungskatalog" eingespielt und von der AK Tirol bewilligt werden. 

  • Europäischer Computerführerschein (ECDL Core bzw. Standard)
  • EDV-Grundlagenkurse, die Bestandteil des ECDL Core bzw. Standard sind
  • PC-EinsteigerInnen-Kurse
  • Lehrabschlussprüfung im 2. Bildungsweg (mindestens 90 Unterrichtseinheiten)
  • Vorbereitungskurse Berufsreifeprüfung
  • Vorbereitungskurse auf die Studienberechtigungsprüfung
  • Semesterkurse für den Abschluss zur/zum WerkmeisterIn
  • Einzelmodule für Ausbildungen nach MABG § 1 (2): Desinfektionsassistenz, Gipsassistenz, Laborassistenz, Obduktionsassistenz, Operationsassistenz, Ordinationsassistenz, Röntgenassistenz
  • Kurse für den Abschluss Medizinischer Masseur gemäß MMHmG
  • Kurse für den Abschluss Heilmasseur gemäß MMHmG
  • Digitalisierungskurse

Die Zukunftsaktie ist eine Direktförderung an die TeilnehmerInnen dieser Weiterbildungsveranstaltungen.

Es handelt sich hier um eine einkommensunabhängige AK-Bildungsbeihilfe.

Mitglieder der AK Tirol:

  • AK-umlagepflichtig Beschäftigte und Beschäftigte in Altersteilzeit
  • Lehrlinge
  • geringfügig Beschäftigte, Arbeitslose, NotstandshilfebezieherInnen, Karenz- und BildungskarenzgeldbezieherInnen und WiedereinsteigerInnen, sofern sie zuvor mindestens vier Jahre in Tirol arbeiterkammerumlagepflichtig beschäftigt waren.
  • arbeiterkammerumlagepflichtige Beschäftigung in Tirol
  • Teilnahmebestätigung (Anwesenheit von mindestens 75 %)
  • Eine allfällige anderweitige finanzielle Unterstützung (z. B. Land Tirol, AMS, Dienstgeber, ÖGB), die für diesen Kurs bezogen wird, ist der AK Tirol bekannt zu geben. Förderungen von dritter Seite werden insoweit berücksichtigt, als der gesamte Förderbetrag nicht höher als 80 % der nachgewiesenen Bildungskosten sein darf.

Die Beihilfenhöhe beträgt bis zu 30 % der nachgewiesenen und tatsächlich vom Anspruchsberechtigten gezahlten Kurskosten (inkl. MwSt.) bis zu einem Höchstbetrag von 1.200,00 EUR pro Bildungsabschluss.

Förderungen von dritter Seite werden insoweit berücksichtigt, als der gesamte Förderbetrag nicht höher als 80 % der nachgewiesenen Bildungskosten sein darf.

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bildungspolitische Abteilung
Maximilianstraße 7
6010 Innsbruck
Tel.: 0800/22 55 22-1515
Fax: 0512/5340-1559
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.ak-tirol.com

Der Antrag muss spätestens drei Monate nach Kursende eingereicht werden.

ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende