Drucken
AQUA – Arbeitsplatznahe Qualifizierung – AMS STMK
Steiermark

Praxisnahe Aus-und Weiterbildungen von arbeitslosen Personen mit Ausbildungsdefiziten und einem individuellen Bildungsbedarf, die konkreten betrieblichen Anforderungen entsprechen.

AQUA besteht aus einer theoretischen Ausbildung (z. B. Kurs einer Bildungseinrichtung) und aus einer praktischen Ausbildung im Ausbildungsbetrieb.

Hinweis: AQUA und damit zusammenhängende Förderungen gibt es nur in bestimmten Bundesländern. Zudem sind die Voraussetzungen und Höhe einer Förderung nicht in allen Regionen gleich. Entscheidend dabei sind immer die arbeitsmarktpolitischen Ziele eines Landes oder einer Region.

  • Arbeitslose Personen mit Ausbildungsdefiziten (z. B. keine abgeschlossene Ausbildung) und Interesse an einer am Arbeitsmarkt nachgefragten Qualifikation erhalten die Möglichkeit einer praxisnahen Qualifizierung mit gesichertem Betriebseinstieg nach Abschluss der Ausbildung.
  • Unternehmen in Branchen mit Fachkräftemangel erhalten die Chance, gesuchte Fachkräfte gezielt für ihren Bedarf ausbilden zu lassen.
  • Das AMS erwartet, dass der Ausbildungsbetrieb die/den Auszubildende/n nach AQUA in das vereinbarte Dienstverhältnis übernimmt und die Auszubildenden dieses Dienstverhältnis annehmen.
  • Hauptwohnsitz in der Steiermark (bei AQUA-Eintritt)
  • beim AMS als arbeitslos vorgemerkt (unabhängig, ob ein Anspruch auf Versicherungsleistungen besteht)
  • während der letzten 52 Wochen nicht als Stamm- oder LeasingmitarbeiterIn im Ausbildungsunternehmen beschäftigt
  • konkreter individueller Bildungsbedarf und Interesse an einer am Arbeitsmarkt nachgefragten Aus- oder Weiterbildung
  • schriftliche Vereinbarung mit dem Unternehmen, das die Person praktisch und arbeitsplatznah ausbildet
  • Vorliegen eines Bildungsplanes, in dem Dauer und Inhalte der theoretischen und praktischen Ausbildung festgelegt sind.
  • Die theoretische Ausbildung dauert mindestens 1/3 der Ausbildungszeit, die praktische Ausbildung höchstens 2/3.
  • Es handelt sich um eine zertifizierte Ausbildung, die überbetrieblich verwertbar ist und mehrheitlich in Österreich stattfindet.
  • Die Ausbildung dauert mindestens 13 Wochen á 16 Wochenstunden.
  • Die Theorie wird bei einem externen Schulungsunternehmen vermittelt.

Die TeilnehmerInnen erhalten während der Ausbildung vom AMS STMK

  • eine Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhalts: diese ist mindestens so hoch, wie das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe – inklusive möglicher Familienzuschläge.
  • eine Beihilfe zu den Kurskosten
  • eine Beihilfe zu den Kursnebenkosten
  • Zusätzlich übernimmt das AMS STMK bis zu 100 % der Kursgebühren und Reisekosten – vorausgesetzt, die/der TeilnehmerIn kann diese Kosten belegen.

Arbeitsmarktservice Steiermark
Internet: http://www.ams.at/stmk

Regionale Geschäftsstellen des AMS Steiermark sind aufgelistet unter:
Internet: http://www.ams.at/stmk/service-unternehmen/personalsuche/geschaeftsstellen/adressen

AQUA-Kooperationspartner:

BAB Unternehmensberatung GmbH
Grillparzerstraße 26
8010 Graz
Tel.: 0316/36 22 90-41
Kontakt:
Katrin Kogler, Tel.: 0699/14452666, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.bab.at

Mentor GmbH
Straßganger Straße 287
8053 Graz
Tel.: 0316/71 30 53-0
Kontakt:
Britta Sievers, Tel.: 0664/88 29 32 28, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.mentor.at

Qualifizierungsagentur Oststeiermark
Rathaus-Grazerstraße 1
8350 Fehring
Tel.: 03155/33 0 30 bzw. 0664/96 44 160
Kontakt:
Roswitha Rath, Tel.: 0664/96 44 162, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.qualifizierungsagentur.at

Nähere Informationen sind bei der zuständigen regionalen AMS-Geschäftsstelle erhältlich. Eine Kontaktaufnahme hat vor VOR Beginn der Ausbildung zu erfolgen.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Lehrbetriebe