Drucken
go-international: Weiterbildungsprogramm Ausland 3.4.2 für MitarbeiterInnen in ausländischen Firmenniederlassungen
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit

Schulungen von MitarbeiterInnen österreichischer Unternehmen mit Niederlassungen im Ausland, um den Qualifizierungsgrad der MitarbeiterInnen zu erhöhen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Unternehmen im Ausland zu stärken.

Nicht gefördert werden: Reisekosten, gesetzlich vorgeschriebene Schulungen (z. B. Brandschutz, Arbeitssicherheit), Sprachkurse, Zertifizierungskosten (z. B. Prüfungsgebühren) sowie reine Teambuildingmaßnahmen.

Alle Unternehmen,

  • die entweder aktive Mitglieder der Wirtschaftskammern Österreichs oder der Kammern der Kammern der Architekten und Ingenieurkonsulenten (Ziviltechniker) und
  • deren Produkte/Dienstleistungen österreichische Wertschöpfung haben (Richtwert: maximal 75 % Importanteil)
  • Die Schulungsmaßnahme muss durch einen externen österreichischen Weiterbildungsanbieter oder dessen Auslandsniederlassung bzw. Lizenz–/Franchisenehmer im Ausland erfolgen.
  • Es können nur Schulungen ab Antragstellung bis 31.03.2018 unterstützt werden.
  • Die Schulung muss bis 31.03.2019 abgeschlossen sein.
  • Die De-Minimis-Regelung ist zu beachten (max. 200.000,00 EUR in den letzten drei Steuerjahren).
  • Das Verbot der Mehrfachförderung ist zu beachten.
  • Gefördert werden 50 % der im Ausland angefallenen Weiterbildungskosten von an der Auslandsniederlassung angestellten MitarbeiterInnen.
  • Der maximale Förderbetrag pro Schulungsmaßnahme pro Mitarbeiter einer Niederlassung beträgt in:
    • Europa: 600,00 EUR
    • Fernmärkten: 900,00 EUR
  • Die Anzahl der Anträge ist nicht limitiert.
  • Pro Unternehmen können bis 31.03.2019 Förderbeträge bis zu einer Gesamtsumme von maximal 12.000,00 EUR ausgezahlt werden.

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) als Förderungsgeber hat die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und ihre Abteilung AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA mit der Abwicklung dieser Förderung betraut.

Koordination
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Internationalisierungsoffensive
Infodrehscheibe
Kontakt:
Jennifer Rieper
Teil: 05 90 900-4374
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.go-international.at

Ansprechpersonen für Beratung und Förderantrag in den WK-Landeskammern

Antragstellung ist bis 31.12.2018 möglich (Aktivitäten müssen bis 31.03.2019 abgeschlossen sein).

Der Leistungs- und Rechnungszeitraum beginnt mit dem Eingang des Antrages bei der zuständigen Landeskammer und endet spätestens 18 Monate nach Genehmigung bzw. maximal am 31.03.2019 (früheres Datum ausschlaggebend). Leistungen oder Rechnungen außerhalb dieses Zeitraumes werden nicht anerkannt.

Unverzüglich nach Abschluss des Vorhabens, spätestens jedoch 18 Monate nach dem Datum der Genehmigung des Förderantrages bzw. bis 31.03.2019 (früheres Datum ausschlaggebend), sind alle Abrechnungsunterlagen an die/den Landeskammer-BetreuerIn zu senden.

Wird die Abrechnung nicht fristgerecht eingereicht, erlischt die Förderungszusage.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Lehrbetriebe, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende