E-Mail Drucken
Eingliederungsbeihilfe "50+" – AMS VLBG
Vorarlberg

Die Neueinstellung von arbeitslosen Personen über 50 Jahren, die mindestens 182 Tage beim AMS vorgemerkt sind.

Förderbar sind vollversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse, die mindestens 50 % der gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Wochenstunden umfassen.

Für Personen mit attestierten gesundheitlichen Einschränkungen ist nach erfolgter AMS-Berufswegeplanung auch ein vollversichertes Arbeitsverhältnis ab 10 Wochenstunden förderbar.

Alle ArbeitgeberInnen ausgenommen AMS, politische Parteien, Clubs politischer Parteien, radikale Vereine sowie der Bund

  • Die Förderung ist an ein Beratungsgespräch zwischen dem AMS und dem/der ArbeitgeberIn bezüglich der zu fördernden Person gebunden.
  • Dies erfordert, dass der/die FörderungswerberIn vor Beginn der Beschäftigung mit dem/der zuständigen BeraterIn in der regionalen Geschäftsstelle des AMS Kontakt aufnimmt.

Die maximale Förderhöhe und maximale Förderdauer beträgt für

  • Frauen: bis 3 Monate 66,7 %
  • Männer: bis 3 Monate 50 %

der Bemessungsgrundlage (laufendes Bruttoentgelt zuzüglich 50 % Pauschale für Nebenkosten).

Regionale unterschiedliche Förderhöhe und Förderdauer ist möglich.

Die Förderungshöhe und die Förderungsdauer werden im Einzelfall je nach arbeitsmarktpolitischen Erfordernissen zwischen AMS und ArbeitgeberIn vereinbart.

Arbeitsmarktservice Vorarlberg
Internet: http://www.ams.at/vbg 

Regionale Geschäftsstellen des AMS Vorarlberg sind aufgelistet unter:
Internet: http://www.ams.at/vbg/service-unternehmen/personalsuche/geschaeftsstellen/adressen

Die Förderung ist an ein Beratungsgespräch zwischen AMS und ArbeitgeberIn bezüglich der zu fördernden Person gebunden.

Dies erfordert, dass der/die FörderungswerberIn vor Beginn der Beschäftigung mit dem/der zuständigen BeraterIn der regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice, bei der/die Arbeitssuchende vorgemerkt ist, Kontakt aufnimmt.

Die Beantragung der Förderung erfolgt über das eAMS-Konto für Unternehmen.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose