Drucken
TALENTE – FEMtech Karriere für Forscherinnen und Technikerinnen
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit

Es handelt sich um einen Förderschwerpunkt des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK): Talente nützen - Chancengleichheit

Projekte von forschungs- und technologieintensiven Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Naturwissenschaft und Technik zur Erhöhung des Frauenanteils und Verbesserung der Karrierechancen von Frauen und im naturwissenschaftlich-technischen Bereich.

Projektlaufzeit: mindestens sechs, maximal 24 Monate

Durch betriebliche Maßnahmen bzw. unternehmensspezifische Maßnahmenpakete z. B. in den Bereichen Personalmanagement, Karriereentwicklung, Coaching/Mentoring, Work-Life-Balance (z. B. variable Arbeitszeitmodelle) und Öffentlichkeitsarbeit sollen qualifizierte TechnikerInnen und ForscherInnen gefördert und an das Unternehmen gebunden werden mit positiven Effekten auf Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

Die Bereitstellung finanzieller Mittel ist für verschiedene Aktivitäten möglich, beispielsweise für

  • Aufbau von Genderkompetenz im Unternehmen (Workshops, Trainings..)
  • Verbesserung des Personalmanagements (Recruiting, Employer Branding..)
  • Herstellung der Work-Life-Balance (variable Arbeitszeitmodelle, Karenzmanagement,…)
  • Förderung und Karriereentwicklung qualifizierter MitarbeiterInnen (Coaching, Mentoring,…)
  • Neugestaltung der Öffentlichkeitsarbeit (interne und externe gendersensible Kommunikation,…)

FEMtech Karriere-Projekte sollen nach innen und nach außen wirken:

  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für MitarbeiterInnen
  • Höhere Zufriedenheit der MitarbeiterInnen
  • Langfristige Bindung qualifizierter MitarbeiterInnen
  • Höhere Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit durch gemischte Teams
  • Positionierung als attraktiver, moderner Arbeitgeber
  • Gewinnung neuer personeller Ressourcen

Die Projekte basieren auf zwei verpflichtenden Modulen, in denen professionelles Projektmanagement und der Aufbau von Genderkompetenz im Unternehmen – u. a. durch Trainings für Führungskräfte und Schlüsselpersonen – umgesetzt werden. Die weitere Gestaltung des Projekts ist flexibel: Je nach Zielen und Schwerpunkten des Unternehmens können Maßnahmen aus den Bereichen Frauenförderung und Chancengleichheit umgesetzt werden. Auch frei gewählte Module, die zu den Projektzielen passen, sind möglich.

Unternehmen mit Bedarf an hochqualifizierten TechnikerInnen und ForscherInnen, die mehr Frauen in naturwissenschaftlichtechnischen Berufen beschäftigen und fördern möchten:

  • österreichische Unternehmen aller Größen - auch KMU - außerhalb der Bundesverwaltung mit eigener Forschungs- und Entwicklungsabteilung bzw. mit Projekten in Forschung, Technologie und Innovation
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Kompetenzzentren mit technisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt
  • Projektdauer zwischen sechs und 24 Monaten
  • Förderung von Maßnahmen, die zur Chancengleichheit beitragen und ForscherInnen/TechnikerInnen in der Umsetzung ihrer beruflichen Ziele unterstützen

Finanzielle Umsetzung von Maßnahmen für Frauenförderung und Chancengleichheit

Förderhöhe: maximal 50.000,00 EUR
Förderquote: maximal 50 % bis 70 %, je nach Unternehmensgröße

Es handelt sich um eine Förderung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK).

Abwicklung:
FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH
Sensengasse 1
1090 Wien
Tel.: 05 77 55-0
Fax: 05 77 55-97900
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt:
Theresa Kirschner
Tel.: 05 77 55-2722
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Alexia Bumbaris
Tel.: 05 77 55-2304
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.ffg.at/femtech-karriere

Eine Antragstellung ist laufend möglich.
Sind die Fördermittel ausgeschöpft, wird die Ausschreibung geschlossen.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen