E-Mail Drucken
AK Tirol – Schülerbeihilfe
Tirol
  • Besuch einer neunten Schulstufe einer AHS, BMHS, Polytechnischen Schule oder einer Sonderschule (sofern dort die Form einer Polytechnischen Schule oder eines Berufsvorbereitungsjahres geführt wird)
  • Besteht in der zehnten Schulstufe kein Anspruch auf eine Schulbeihilfe des Bundes, so werden auch die AHS und die BMHS gefördert.
  • AHS und BMHS für Berufstätige einschließlich der Sonderformen wie Werkmeisterschule oder Kolleg. Ferner die Vollzeitausbildung zum/r Fach-Sozialbetreuer/in und zum/r Diplom-Sozialbetreuer/in, die Ausbildung „Pflegehilfe“, die Grundausbildung oder verkürze Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, sowie in der Kinder- und Jugendlichenpflege und in der Psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege.
  • Ausbildungen zur Medizinischen Fachassistenz

Kinder von AK-Mitgliedern

  • SchülerInnen ab der 9. Schulstufe und ab der 10. Schulstufe, wenn keine staatliche Beihilfe zum Tragen kommen
  • SchülerInnen, die eine Krankenpflegeausbildung machen oder einen Sozialbetreuungsberuf erlernen

AK-Mitglieder

  • die berufsbegleitend eine Schule absolvieren oder aufgrund dieser Ausbildung die Berufstätigkeit einstellen
  • Person bzw. zumindest ein Elternteil muss arbeiterkammerumlagepflichtig sein oder als AK-Mitglied in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben.
  • Es können damit auch AK-Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung keine AK-Umlage nachweisen können (z. B. aufgrund einer Arbeitslosigkeit), eine Bildungsbeihilfe beantragen.
  • Die AK-Bildungsbeihilfe für SchülerInnen erhalten auch die Kinder von ehemaligen AK-Mitgliedern.
  • Kinder von AK-Mitgliedern: Das durchschnittliche Monatsnettoeinkommen der Eltern unter Einbeziehung der Lehrlingsentschädigung darf 1.710,00 EUR nicht überschreiten (Steigerungsbetrag für jedes weitere Kind um 200,00 EUR); bei auswärtiger Unterbringung am Ausbildungsort während des gesamten Ausbildungsjahres, erhöht sich die Einkommensgrenze um 270,00 EUR.
  • AK-Mitglieder: Für berufstätige SchülerInnen gilt eine Einkommensgrenze von 1.510,00 EUR (ohne Kinder). Ist die/der AntragstellerIn über das gesamte Ausbildungsjahr auswärts am Studienort kostenpflichtig untergebracht, so erhöht sich die Einkommensgrenze um 270,00 EUR.

Die Beihilfe liegt einkommensgestaffelt zwischen 300,00 EUR und 690,00 EUR pro Ausbildungsjahr

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bildungspolitische Abteilung
Maximilianstraße 7
6010 Innsbruck
Tel.: 0800/22 55 22-1515
Fax: 0512/53 40-1559
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.ak-tirol.com

Ansuchen für das Ausbildungsjahr 2016/17 können vom 01.09.2016 bis 31.08.2017 eingereicht werden.

ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende