Drucken
Förderung der betrieblichen Ausbildung von Lehrlingen – Vorbereitungskurs auf die Lehrabschlussprüfung (die ab dem 01.07.2017 enden)
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit
  • Kosten von Vorbereitungskursen auf die Lehrabschlussprüfung
  • Falls die Kosten vom Lehrbetrieb übernommen wurden, stehen hier weitere Informationen zur Verfügung
  • Lehrlinge in förderbaren Lehrbetrieben
  • Personen, deren Lehrzeitende maximal zwölf Monate zurückliegt und die mindestens einen Tag in einem förderbaren Lehrbetrieb gelernt haben
  • Hinweis: Nicht gefördert werden Lehrlinge aus überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen nach § 30 BAG, Gebietskörperschaften und politische Parteien.
  • Kurse, die ab 01.07.2017 enden
  • Kurse werden 12 Monate vor Lehrzeitende bzw. maximal 36 Monate nach Lehrzeitende besucht
  • Teilnahme an gemäß den jeweils geltenden "Richtlinien zur Förderung der betrieblichen Ausbildung von Lehrlingen" gemäß § 19 c Abs. 1 Z 1-7 BAG, Punkt III.3 (lit. d) genehmigten Kursen. Bei der Genehmigung wird auch auf marktkonforme Kosten und auf die sparsame, wirtschaftliche und zweckmäßige Mittelverwendung geachtet.

100 % der Kosten für genehmigte Kurse (inkl. allfälliger Mehrwertsteuer)

Förderungsträger:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW)
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)

Abwicklung erfolgt über die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern:
Informationen und Beratung sind bei den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer des jeweiligen Bundeslandes erhältlich.

Hier gibt es alle Formulare zur Lehrstellenförderung zum Download.

mehr Informationen: www.lehre-foerdern.at

Informationen und Links zum Förderantrag und zur Ausfüllhilfe für Lehrlinge

Der Antrag ist innerhalb von drei Monaten nach Ende des LAP-Vorbereitungskurses zu stellen.

Der Förderantrag ist durch den Lehrling bei der zuständigen Lehrlingsstelle bei der Wirtschaftskammer des betreffenden Bundeslandes einzubringen.

Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende