Drucken
Gemeindenahes Beschäftigungsprogramm Tirol = GBT Tirol 2020
Tirol
  • vollversicherungspflichtige Anstellung einer arbeitslosen Person aus den genannten Zielgruppen (sh. nachstehend)
  • Förderbare Tätigkeiten in Gemeinden, gemeindenahen Einrichtungen, kommunalen Unternehmen, Kirchen und Wohlfahrtseinrichtungen (z. B. Caritas, Volks- oder Lebenshilfe, Diakonie, Hilfswerk)
  • Frauen und Männer ab 50 Jahren mit einer AMS-Vormerkung von mehr als 90 Tagen oder gesundheitlichen Einschränkungen
  • WiedereinsteigerInnen
  • Langzeitarbeitslose mit einer AMS-Vormerkung von mindestens 365 Tagen
  • Förderbare DienstgeberInnen: Gemeinden bzw. gemeindenahe Einrichtungen, kommunale Unternehmen, Kirchen und Wohlfahrtseinrichtungen wie z. B. Caritas, Volks- oder Lebenshilfe, Hilfswerk, Diakonie

Die Förderung ist an eine vorangehende Kontaktnahme zwischen AMS Tirol und Arbeitgeber bezüglich der zu fördernden Person gebunden.

Hinweis: Es sollten keine Personen beim selben Dienstgeber angestellt werden, welche bereits über das GBT Tirol 2019 ebenda beschäftigt waren.

Zuschuss zu den Lohnkosten

Zuschuss zu Lohn- und Lohnnebenkosten für die ersten acht Monate des Dienstverhältnisses:

  • in den ersten drei Monaten zu 100 % seitens des AMS
  • vom vierten bis maximal zum achten Monat zu 66,7 % vom AMS und zu 23,3 % vom Land Tirol

auf Basis der Bemessungsgrundlage (laufendes Bruttoentgelt plus 50 % Pauschale für Nebenkosten)

Die ASVG-Höchstbeitragsgrundlage ist die für die Beihilfe anerkennbare Obergrenze für das laufende Bruttoentgelt auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung.

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt von Land Tirol und AMS Tirol.

Arbeitsmarktservice Tirol (AMS Tirol)
Internet: http://www.ams.at/tirol

Regionale Geschäftsstellen des AMS Tirol sind aufgelistet unter:
Internet: http://www.ams.at/tirol/service-unternehmen/personalsuche/geschaeftsstellen/Adressen

Amt der Tiroler Landesregierung
Internet: https://www.tirol.gv.at/

Es ist erforderlich, dass der/die ArbeitgerberIn vor Antragstellung mit dem/der zuständigen BeraterIn der regionalen Geschäftsstelle des AMS Kontakt aufnimmt.

Der Förderantrag ist bei der regional zuständigen Geschäftsstelle des AMS Tirol einzubringen.

Für den Förderanteil des Landes Tirol ist ein Antrag beim Amt der Tiroler Landesregierung zu stellen.
Kontakt:
Jasmin Schatz
Tel.: 0512/508-3202
Fax: 0512/508-3205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen