E-Mail Drucken
COME BACK Eingliederungsbeihilfe für von Langzeitarbeitslosigkeit bedrohte Personen – AMS
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit

Einstellung bzw. Begründung eines Arbeitsverhältnisses von vorgemerkten, von Langzeitarbeitslosigkeit bedrohten Personen durch Zuschuss zu den Lohn- und Lohnnebenkosten für die Dauer von vier bzw. fünf Monaten:

  • Jugendliche bis 25 Jahre, die länger als vier Monate arbeitslos vorgemerkt sind
  • WiedereinsteigerInnen
  • Ältere ab 45 Jahren, die kürzer als 12 Monate arbeitslos vorgemerkt sind (45-50Jährige) bzw. kürzer als sechs Monate arbeitslos vorgemerkt sind (ab 50Jährige)

Hinweis: Personen, die dem geschäftsführenden Organ des Förderungswerbers/der Förderungswerberin angehören (dazu zählen auch alle organschaftlichen VertreterInnen eines Vereins) sind nicht förderbar.

  • alle ArbeitgeberInnen
  • ausgenommen AMS, politische Parteien, Clubs politischer Parteien, radikale Vereine sowie Bund

Regional unterschiedliche Förderungsvoraussetzungen sind möglich.

Beispiel AMS Wien:
Es muss ein Arbeitsverhältnis begründet werden, das mindestens 50 % der gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Wochenstunden umfasst.

Die Förderung besteht in einem Zuschuss zu den Lohn- und Lohnnebenkosten.

Die Förderungshöhe und die Förderungsdauer werden im Einzelfall je nach arbeitsmarktpolitischen Erfordernissen zwischen AMS und ArbeitgeberIn vereinbart.

Beispiel AMS Wien:

Die Höhe der Förderung beträgt

  • für Frauen für fünf Monate 50 % (Maximalbeihilfe 5.000,00 EUR)
  • für Männer für vier Monate 50 % (Maximalbeihilfe 4.000,00 EUR)

der Bemessungsgrundlage (laufendes Bruttoentgelt ohne Sonderzahlungen, Mehrarbeits- und Überstundenentgelt, Aufwandsersätze, erfolgsabhängige Entgeltbestandteile, Sachbezüge etc. zuzüglich 50 % Nebenkosten)

Die Förderdauer beträgt vier bzw. fünf Monate.

Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Internet: http://www.ams.at

Regionale Geschäftsstellen des AMS sind aufgelistet unter:
Internet:http://www.ams.at/service-unternehmen/personalsuche/geschaeftsstellen/adressen

Die Förderung ist an ein Beratungsgespräch zwischen dem AMS und der/dem ArbeitgeberIn bezüglich der zu fördernden Person gebunden.
Dies erfordert, dass der/die FörderungswerberIn rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme mit dem/der zuständigen BeraterIn der regionalen Geschäftsstelle des AMS Kontakt aufnimmt.

ArbeitgeberInnen/Unternehmen/Institutionen, ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen