E-Mail Drucken
AK Tirol – Beihilfe für Studierende im Inland und Ausland
Tirol
  • Ordentliche Studien (Bachelor-, Master- oder Diplomstudium sowie das Doktoratsstudium der Human-, Veterinär- oder Zahnmedizin) an einer öffentlich anerkannten Universität, anerkannten Privatuniversität, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule
  • Studium an einem Konservatorium, einer medizinisch-technischen Akademie, Hebammenakademie
  • Fernstudien an einer österreichischen Hochschule, Fernstudien in Kooperation mit anderkannten österreichischen Erwachsenenbildungseinrichtungen oder Fernstudien an der Universität Hagen
  • Auslandssemester von mindestens einem Monat und maximal vier Semester, die im Rahmen eines Inlandsstudiums durchgeführt werden oder ein Vollzeitstudium an einer anerkannten Hochschule im EWR-Raum oder in der Schweiz
  • Es wird nur ein Studium gefördert (Hinweis: in Abstimmung mit der staatlichen Studienbeihilfe)
  • Nicht gefördert werden Zweitstudien, PhD-Studien, Universitäts- oder Hochschullehrgänge, Lehrgänge universitären Charakters oder Lehrgänge zur Weiterbildung

 

Kinder von AK-Mitgliedern

  • die ein ordentliches Bachelor- oder Masterstudium absolvieren

AK-Mitglieder

  • die berufsbegleitend ein ordentliches Bachelor- oder Masterstudium absolvieren oder aufgrund dieser Ausbildung die Berufstätigkeit (vorübergehend) einstellen
  • Person bzw. zumindest ein Elternteil muss arbeiterkammerumlagepflichtig sein oder als AK-Mitglied in den letzten vier Jahren zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben. Es können damit auch AK-Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung keine AK-Umlage nachweisen können (z. B. aufgrund einer Arbeitslosigkeit), eine Bildungsbeihilfe beantragen.
  • Es können damit auch AK-Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung keine AK-Umlage nachweisen können (z.B. aufgrund einer Arbeitslosigkeit), eine Bildungsbeihilfe beantragen.
  • Die AK-Bildungsbeihilfe erhalten auch Kinder von ehemaligen AK-Mitgliedern.
  • Bei studierenden Kindern von AK-Mitgliedern darf das durchschnittliche Monatsnettoeinkommen der Eltern darf bei einem Kind nicht über 1.710,00 EUR liegen (Steigerungsbetrag für jedes weitere Kind um 200,00 EUR; bei auswärtiger Unterbringung der/des Studierendem am Studienort während des gesamten Ausbildungsjahres erhöht sich die Einkommensgrenze um 270,00 EUR).
  • Für berufstätige Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung die Arbeiterkammerumlage in Tirol bezahlen oder in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre die Ak-Umlage bezahlt haben, gilt eine Einkommensgrenze von 1.510,00 EUR (ohne Kind). Bei einem Auslandsstudium liegt die Grenze bei 1.870,00 EUR.

  • Die Beihilfe liegt einkommensgestaffelt zwischen 300,00 EUR und 690,00 EUR pro Ausbildungsjahr.
  • Die Beihilfe bei einem Auslandsstudium beträgt einkommensgestaffelt zwischen 340,00 EUR und 850,00 EUR pro Ausbildungsjahr.

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bildungspolitische Abteilung
Maximilianstraße 7
6010 Innsbruck 
Tel.: 0800/22 55 22-1515
Fax: 0512/5340-1559
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.ak-tirol.com

Ansuchen für das Ausbildungsjahr 2016/17 können vom 01.09.2016 bis 31.08.2017 eingereicht werden.

ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Lehrlinge/SchülerInnen/Studierende