Drucken
Förderung der betrieblichen Ausbildung von Lehrlingen – Zwischen- und überbetriebliche Maßnahmen: Förderung von Ausbildungsverbünden und Zusatzausbildungen
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien, österreichweit
  • Ausbildungsverbundmaßnahmen, die bescheidmäßig vorgeschrieben sind
  • freiwillige Ausbildungsverbundmaßnahmen
  • berufsbezogenen Zusatzausbildungen für Lehrlinge
  • Vorbereitungskurse auf Lehrabschlussprüfungen
  • Vorbereitungskurse auf die Berufsreifeprüfung ohne Verlängerung der Lehrzeit unter Anrechnung auf die Arbeitszeit
  • Unternehmen, die berechtigt sind, Lehrlinge nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) oder dem Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz (LFBAG) auszubilden
  • Nicht gefördert werden Gebietskörperschaften, politische Parteien und Ausbildungseinrichtungen
  • Die Maßnahme hat nach dem 27.06.2008 begonnen.
  • Die gesamten Ausbildungskosten (inkl. etwaiger Fahrt- und Unterbringungskosten) werden vom Lehrbetrieb getragen.
  • Es muss ein aufrechtes Lehrverhältnis bestehen.
  • bei Vorbereitungskursen auf die Lehrabschlussprüfung bis maximal sechs Monate nach Ende der Lehrzeit
  • Die geförderte Ausbildungszeit wurde auf die Arbeitszeit angerechnet.
  • Der errechnete Förderbetrag beträgt mindestens 30,00 EUR.
  • Hinweis: Wenn Kurse nach 20 Uhr oder an Wochenenden bzw. Sonn- und Feiertagen stattfinden, ist es ratsam, vorab mit den Förderreferaten der zuständigen Lehrlingsstelle Kontakt aufzunehmen, denn nicht alle derartigen Kurse sind förderbar.  

75 % der Kurskosten ohne Mehrwertsteuer bis zu einer Gesamthöhe von 2.000,00 EUR pro Lehrling über die gesamte Ausbildungsperiode bei einem Lehrbetrieb, maximal 20.000,00 EUR pro Kalenderjahr und Lehrbetrieb (ab 40 Lehrlingen 22.000,00 EUR, je weitere zehn Lehrlinge steigt die Deckelung um 2.000,00 EUR) für:

  • Ausbildungsverbundmaßnahmen
  • Freiwillige Ausbildungsverbundmaßnahmen
  • Berufsbezogene Zusatzausbildung von Lehrlingen
  • Bei zwischenbetrieblicher Ausbildung bis maximal 80,00 EUR pro Tag

75 % der Kurskosten ohne Mehrwertsteuer bis zu einer Gesamthöhe von 500,00 EUR pro Lehrling bei einem Lehrberechtigten, maximal 5.000,00 EUR pro Kalenderjahr und Lehrbetrieb für:

  • Vorbereitungskurs auf die Lehrabschlussprüfung

Abgeltung der kollektivvertraglichen Bruttolehrlingsentschädigung im Ausmaß der Kurszeiten (Unterrichtseinheiten) - auch eine teilweise Anrechnung  auf die Arbeitszeit ist förderbar - für:

  • Vorbereitungskurse auf die Berufsreifeprüfung

Förderungsträger:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW)
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)

Abwicklung erfolgt über die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern:
Informationen und Beratung sind bei den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer des jeweiligen Bundeslandes erhältlich.

Hier gibt es alle Formulare zur Lehrstellenförderung zum Download.

mehr Informationen: www.lehre-foerdern.at

Alternativ ist auch eine elektronische Antragstellung über das Lehre.Fördern-Online-Service (LOS) möglich.

Der Antrag ist innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Maßnahme zu stellen.

Der Förderantrag ist durch den Lehrberechtigten oder eine bevollmächtigte Person einzubringen.

Lehrbetriebe