E-Mail PDF  Drucken
Titel
AK Stmk – Karenzbildungskonto
Region
Steiermark
Hinweis
Was wird gefördert

Weiterbildungsmaßnahmen während der Karenzzeit bis zum zweiten Geburtstag des Kindes.
Konkret: VHS- und bfi-Kurse, die jobfit machen (z. B. Sprach- und EDV-Kurse)

Die vom Karenzbildungskonto abbuchbaren Kurse sind im jeweiligen Programm mit dem AK-Logo gekennzeichnet.

Wer wird gefördert

Mitglieder der AK Steiermark, die sich in Elternkarenz befinden bis zum zweiten Geburtstag des Kindes

Voraussetzungen
  • Mitgliedschaft bei der AK Steiermark
  • Bestätigung der Sozialversicherung über den Kinderbetreuungsgeld-Bezug
  • Pro Kurs dürfen nicht mehr als 500,00 EUR vom Karenzbildungskonto abgebucht werden
  • die Anzahl der Kurse pro Semester ist nicht limitiert

Hinweis: Bei geteilter Karenzzeit vor dem zweiten Geburtstag des Kindes bekommen Vater und Mutter je ein eigenes AK-Karenzbildungskonto. Dann sind von beiden Elternteile die Nachweise zu erbringen.

Förderart
Höhe
  • einmalig 1.000,00 EUR. Der Betrag wird auf ein namentlich gekennzeichnetes Sparbuch gutgeschrieben, von dem die Kursgebühren abgebucht werden.
  • Ein etwaiges Restguthaben erlischt mit Ende der arbeitsrechtlichen Elternkarenz (mit dem 2. Geburtstag des Kindes).
  • Hinweis: Mit dem Verlust des Sparbuchs erlischt auch das Guthaben
  • Pro Kurs dürfen nicht mehr als 500,00 EUR vom Karenzbildungskonto abgebucht werden, die Anzahl der Kurse pro Semester ist nicht limitiert, sodass pro Semester auch mehrere Kurse besucht werden können.
Förderungsträger/ Ansprechpartner

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark
Hans-Resel-Gasse 8-14
8020 Graz
Tel.: 05/7799-0
Fax: 05/7799-2387
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.akstmk.at

Fristen

Laufend: Abholung des namentlich gekennzeichneten Sparbuches bei der AK
Ein etwaiges Restguthaben erlischt mit dem Ende der arbeitsrechtlichen Elternkarenz, also dem zweiten Geburtstag des Kindes.

Zielgruppe
ArbeitnehmerInnen/Arbeitsuchende/Arbeitslose, Frauen